Suche
  • Benedikt D.

Wie deine Bank mit deinem Geld die Welt zerstört! Jetzt wechseln zu einer nachhaltigen Bank.

Aktualisiert: 15. Nov 2019

„Wozu ist Geld gut, wenn nicht, um die Welt zu verbessern?“ (Elizabeth Taylor) – Leider ist dies bei konventionellen Banken häufig nicht der Fall und deshalb ist ein Wechsel zu einer nachhaltigen Bank auf jeden Fall eine Überlegung wert. Wieso auch ein kleines Vermögen auf deiner Bank einen verheerenden Effekt auf die Welt haben kann und wie eine Bank vereinfacht funktioniert, erfährst du im folgenden Artikel.“


Was mit dem deinem Geld passiert, wenn du es zur Bank bringst, kann man gut an einem Beispiel veranschaulichen. Angenommen du hast 1.000€ und legst es für 10 Jahre zu einem Zinssatz von 1 % pro Jahr an. Doch was passiert während der 10 Jahre mit deinem Geld? Das erzähl ich dir später.

„Wozu ist Geld gut, wenn nicht, um die Welt zu verbessern?“ (Elizabeth Taylor)

Wenn jemand anderes einen Kredit für eine größere Anschaffung benötigt, kann dieser zu einer Bank gehen und zu den gegebenen Konditionen einen Kredit abschließen. Sobald der Kredit ausgezahlt wird oder das Geld die Bank wechselt, kann die Bank entweder einen Kredit bei der Europäischen Zentralbank (EZB) oder einer anderen Bank aufnehmen. Attraktiver und zugleich mit weniger Risiken verbunden ist allerdings die Inanspruchnahme deines angelegten Geldes und wird deshalb meistens verwendet.


Die Bank arbeitet mit fremdem Geld

Das Geld für den Kredit kommt also nicht vom Himmel, sondern unter anderem vom Sparer. Kurz gesagt, von dir. Die Bank dient als Vermittler zwischen Kreditnehmer und Anlegern. Wenn du 1% Zinsen pro Jahr auf deine anfangs genannten 1.000€ bekommst und die Bank einen Kredit für 5% Zinsen pro Jahr vergibt, entsteht eine Zinsmarge von 4%. Die Bank verdient demnach 5% Zinsen mit deinem Geld und gibt dir davon 1% ab. Die Differenz bezeichnet man als Zinsmarge und ist in der Regel die größte Einnahmequelle der Banken.


Ist dein Geld nachhaltig?

Bei einem kleinen Kredit scheinen die Einnahmen der Bank gering, allerdings erhöhen sich diese rasch, sobald der Kreditrahmen steigt. Deshalb ist die Vergabe von Krediten an Firmen meist weitaus attraktiver. Die Firmen, in die dein Geld angelegt wird, widersprechen womöglich deinen ethischen und nachhaltigen Vorstellungen. Bei herkömmlichen Banken investierst du unter anderem in die Rüstungs- und Waffenindustrie, Atomkraft oder auch in andere nicht sozial und ökologisch vertretbare Unternehmen. Außerdem könntest du beispielsweise Tabakunternehmen finanzieren, die nicht nur gesundheitsschädliche Produkte herstellen, sondern auch Missstände wie Kinderarbeit auf Tabakplantagen aufweisen können.


Weitere Informationen zum Nachhaltigkeitsstatus deiner Bank findest du auf: www.fairfinanceguide.de


Die Lösung: Nachhaltige Banken

Aus den genannten Gründen sind nachhaltige Banken wie die GLS Bank entstanden. Diese positioniert sich in ihren Ausschlusskriterien gegen Investitionen in Atomenergie, Kohleenergie, Rüstung und Waffen aber auch gegen Massentierhaltung und Suchtmittel. Weiterhin werden in den Positivkriterien die Bereiche genannt, in die stattdessen investiert wird. Diese reichen von sozial-ökologischen Geschäftsfeldern, erneuerbare Energien über Land- und Forstwirtschaft bis hin zu Bildung und Kultur. Das heißt es lohnt sich doppelt. Du investierst nicht in Unternehmen, die die Welt zerstören und gleichzeitig förderst du Unternehmen, die versuchen im Einklang mit der Welt zu leben und diese zu verbessern.


„Die paar Kröten auf meinem Konto…“

Jetzt denkst du dir vielleicht, dass das bisschen Geld von dir keinen Einfluss haben wird – aber damit liegst du falsch. Grund dafür ist der sogenannte Zinseszinseffekt. Die Bank arbeitet mit deinem Geld und fährt damit Gewinne ein. Angenommen du hast im ersten Jahr 1.000€ auf deinem Konto und die Bank erzielt durch die Vergabe eines Kredits mit deinem Geld einen Gewinn von 2% pro Jahr. Du selbst bekommst 1% Zinsen auf deine Anlage. Nach 10 Jahren hat sich dein Vermögen auf ca. 1100€ und der Gesamtgewinn der Bank auf ca. 200€ erhöht. Das bedeutet du hast neben deinen 100€ ebenfalls noch 200€ der Bank „geschenkt“. Was ich versuche mit dem Szenario zu verdeutlichen ist, dass deine Bank zusätzlich von dir profitiert und damit auf lange Sicht mehr als nur dein eigenes Vermögen einen Einfluss hat.


Dieser Effekt wird durch einen Hebel noch weiter verstärkt, da die Bank sich ein vielfaches ihres Eigenkapitals (200€) wieder von der EZB leihen kann. Im Szenario wären dies 2300€, die wieder in weitere Projekte investiert werden können.


Kontowechsel leicht gemacht.

Du möchtest jetzt gerne deine Bank wechseln, aber das ist dir zu aufwendig? Dank dem im Jahre 2016 verabschiedeten Zahlungskontengesetz, sind deutsche Banken verpflichtet, dir beim Kontowechsel zu helfen. Dadurch werden ein- und ausgehende Überweisungen und Lastschriften automatisch erfasst und auf Wunsch übertragen. Einen weiteren Beitrag zur Nachhaltigkeit kannst du beisteuern indem du deiner Bank mitteilst, wieso du wechselst. Denn nicht die Banken bestimmen das Angebot sondern die Kunden und wenn die Nachfrage nach nachhaltigen Banken steigt, werden sich die konventionellen Banken auf kurz oder lang umstellen müssen.


Welche nachhaltigen Alternativbanken gibt es?

Alternativbanken gibt es bereits mehrere in Deutschland wie zum Beispiel die GLS Gemeinschaftsbank die seit über 45 Jahren besteht. Weitere wären die Triodos Bank, Ethik-Bank oder auch die Tomorrow Bank.


Eine genauere Übersicht findest du hier: Nachhaltige Banken im Vergleich


Fazit – Bank ist nicht gleich Bank

Wenn du sicher gehen möchtest, dass dein Geld nicht in die falschen Hände gerät, ist ein Wechsel zu einer nachhaltigen Bank aus meiner Sicht unausweichlich. Ich habe mich nach meiner Recherche für einen Wechsel zur nachhaltigen GLS Bank entschieden. Wenn du unter 27 Jahre alt bist, belaufen sich die Kosten auf überschaubare 1€ pro Monat und sind damit sogar teilweise geringer als bei konventionellen Banken. Außerdem habe ich noch ein zweites Konto bei der Tomorrow Bank, welches ich für alltägliche Ausgaben verwende. Der Vorteil der Tomorrow Bank ist, dass sie komplett kostenlos ist und ich 3x im Monat von allen Bankautomaten kostenlos Geld abheben kann. Allerdings ist sie noch ein sehr junges Startup aus Hamburg und damit nicht als Hauptkonto zu empfehlen. Eine ausführlichere Darstellung der möglichen Alternativbanken findest du hier: Nachhaltige Banken im Vergleich


Hast du dir schon Gedanken über deine Bank gemacht ?

Teile mir gerne deine Meinung und dein Feedback unten in den Kommentaren mit.



Einige Links sind Affiliatelinks. Darüber finanziert sich unter anderem der Blog. So ist es mir möglich genügend Zeit und Mühe in die Artikel zu investieren. Vielen Dank für dein Support.

105 Ansichten

© 2019 by weitsicht.blog